Schlafzimmermöbel aus Eiche und Wildeiche 

Einfach stark: Das Holz der Eiche ist schwer, hart und dauerhaft. Ihre standhafte Natur machte die Eiche schon in der Vergangenheit zum beliebten Rohstoff für wichtige Lebensbereiche, wie den Haus- oder Schiffsbau. Nicht umsonst steht der Baum seit jeher als Symbol für die Ewigkeit. Der hohe Anteil an Gerbsäure macht Eichenholz zudem resistent gegen Schädlinge und äußerst formstabil. Das heißt: Was einmal aus Eiche gebaut wurde, verzieht sich über die Jahre kaum – verlassen Sie sich drauf.

Echtholzmöbel aus Eiche: Beeindruckend stark

Die Eiche gehört zu den häufigsten Laubbaumgattungen Deutschlands. Ihr lateinischer Name ist „Quercus“. Wenn in unseren Breitengraden von der Eiche die Rede ist, verweist dies meist auf die Stieleiche, deren spezifische lateinische Bezeichnung „Quercus robur“ lautet. Ein Erkennungszeichen der Eiche ist die große, runde und offene Baumkrone. Diese nahezu majestätische Wuchsform geht auf das hohe Lichtbedürfnis der Pflanze zurück.

Zwar ist das Holz der Eiche zäh und schwer, dennoch aber gut zu bearbeiten. Eichenholz neigt nicht zur Rissbildung und lässt sich gut spalten. Deswegen hat es sich beispielsweise für tragende Balken im Hausbau bewährt. Außerdem trägt Naturholz im Allgemeinen zu einem guten Raumklima bei. Das liegt an seiner offenporigen Oberfläche, welche Feuchtigkeit auf- und wieder abgeben kann.

Natürlichen ätherischen Ölen und Säuren im Holz wird eine reinigende und teilweise sogar antibakterielle Wirkung nachgesagt. Und auch dem Auge tut Naturholz gut: Das natürliche Farbspiel der Maserung hat seine ganz eigene, harmonisierende Ästhetik.

Von der Eiche zur Wildeiche: Lebendige Möbel im Schlafzimmer

Ist von Wildeiche die Rede, so meint dies keine spezielle Gattung des Baumes. Es handelt sich hingegen um die Art der Sortierung, also die Auswahl des Holzes. Wildeiche bezeichnet besonders astreiches Eichenholz. Das Holzbild erhält durch viele Astansätze eine wildere, lebendige Struktur. Es stammt von Bäumen, die am Waldrand oder an schattigen Standorten gewachsen sind. Diese bilden natürlicherweise mehr Äste aus, um mehr Licht zu ergattern.

Seine ausgeprägte Maserung verleiht der Wildeiche eine besonders ursprüngliche Optik. Der hohe Astanteil im Holz bringt mehr Varianz in der Farbgebung mit sich. Dies wertet die Wildeiche aber nicht nur optisch auf: Es macht das Holz noch robuster und härter als gewöhnliches Eichenholz. Dank seiner verdichteten Struktur lässt es sich umso besser bearbeiten. Möbel aus Wildeiche sind außerdem besonders langlebig.

Welcher Boden zu Wildeiche?

Im Grunde ist Wildeiche sehr kombinationsfreudig. Haben Sie Ihren Raum jedoch schon einmal mit einem Naturholzmöbel ausgestattet, macht sich auch ein natürlicher Boden gut. Holzdielen oder Parkett sind beispielsweise gute Matchpartner. Auch Vinyl, das in vielen Farben erhältlich ist, kann mit Wildeiche gut zusammenspielen. Achten Sie aber darauf, dass es in Kombination mit der Wandfarbe nicht wortwörtlich „zu bunt“ wird.

Welche Farben passen zu Wildeiche geölt?

Das Holz der Wildeiche ist von eher neutraler Farbe. Daher lässt es sich im Grunde mit vielen Farben gut kombinieren. Rote oder gelbe Farbtöne heben die Wärme des Holzbilds hervor. Eine schöne Kombination kann sich aber auch mit hellen, kühlen Farben ergeben. Streichen Sie Ihre Wand beispielsweise in einem kühlen, sanften Grünton. Dieser leichte Kontrast mit dem warmen Ton der Wildeiche kann einem Raum viel frische verleihen.

Wie pflege ich Wildeiche geölt?

Wenn Sie die natürliche Patina mögen, die sich mit der Zeit über das Holz legt, reicht es, hin und wieder nachzuölen. Verwenden Sie dafür ein natürliches Öl, das die Poren des Materials nicht verstopft. Ansonsten befreien Sie die Holzfläche mit einem nur leicht angefeuchteten Tuch von Staub und Schmutz.

Welche Farbe hat Wildeiche?

Das Holz der Wildeiche weist in seinem Grundton eine eher neutrale Farbgebung auf. Diese liegt zwischen einem hellen, warmen Braun und einem gelblichen Farbton. Das Markante am Holzbild sind die Astansätze und Einschlüsse, die zwischen Rotbraun und Dunkelbraun variieren. Über die Jahre bilden Massivholzmöbel eine natürliche Patina aus. Im Falle der Wildeiche changiert diese zwischen einem warmen Gelb und einem rötlichen Schimmer.

Welches Öl verwende ich für Wildeiche?

Möchten Sie ein unbehandeltes Massivholzmöbel ölen oder ein geöltes Möbelstück nachölen? Dann verwenden Sie hierfür am besten naturbelassene Öle. So kann die natürlicherweise offenporige Holzoberfläche weiterhin frei atmen. Das ist wichtig, um ein gutes Raumklima aufrecht zu erhalten. Sie müssen dabei kein spezielles Holz für Wildeiche wählen. Ein farbneutrales Holzöl genügt, das für die Pflege von Massivholzmöbeln ausgelegt ist.

Unsere Möbel aus Wildeiche: Betten, Schränke und Kleinmöbel

Eine Behandlung mit natürlichem Öl lässt die Struktur im Holz deutlicher hervortreten. Im Fall der Wildeiche betont dies deren rustikale Optik umso mehr. Zudem verleiht eine Ölung dem Holz Schutz vor Schmutz und Feuchtigkeit. Dabei kann das Naturholz weiterhin atmen – anders als bei einer Behandlung mit Lack, welche die Oberfläche gänzlich versiegeln würde. Für unsere massiven Schlafzimmermöbel verwenden wir Öle der Firma Livos, die hohen ökologischen Standards gerecht werden und die natürliche Schönheit des Holzes hervorheben.

Wildeiche zeichnet sich nicht nur durch ihr lebendiges Holzbild, sondern auch durch ihre hohe Festigkeit aus. Entscheiden Sie sich für ein Bett aus diesem Massivholz, holen Sie sich damit einen langjährigen Einrichtungspartner ins Haus. Einen, der nicht nur mehrere Umzüge überdauert, sondern auch das Beste aus der Natur mitbringt. Und das ganz in Ihrem eigenen Stil, denn unsere Auswahl reicht vom designorientierten Schwebebett bis hin zum klassischen Modell. Stilvolle Kleinmöbel, wie Holzwürfel und Kommoden, ergänzen die Schlafmöbel aus Massivholz auf harmonische Weise.